Ein Beitrag von ENO-Mobilitätsexpertin Heike Schleussner - auf dem Bild mit Christoph Scholze und Dr. Steffen Kutter vor dem Sächsischen Landtag

Nächster Halt: Lausitzcluster Mobilität!  

Es war ein aufregender Tag. Mein persönlich lang gehegter Traum seitdem die Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“ 2018 ein Lausitzcluster Mobilität - LCM als strategisches Handlungsfeld im Strukturwandel bestimmt hat. Wir werden, zusammen mit dem Landkreis Görlitz und einem Konsortium, ein digitales Testfeld mit Schwerpunkt Mobilität im ländlichen Raum und einen Probierraum für Technologieentwicklung, neue Angebote und klimaneutrale Technologien umsetzen!

Denn: Mobilität ist Regionalentwicklung – Regionalentwicklung ist Strukturwandel!

Dieses Thema durften wir -  Dr. Steffen Kutter, Fachbereichsleiter Automatisiertes Fahren an der TU Dresden, Christoph Scholze und ich– mit Unterstützung des Lausitzer MdL Dr. Meyer im sächsischen Landtag bei Herrn Staatsminister Schmidt und dem Lausitzbeauftragten für Strukturentwicklung, Jörg Huntemann, vorstellen. 

Es war ein sehr guter und produktiver Termin, bei dem wir die Potenziale aus der Region und die Ideen vorstellen konnten. Über die positive Resonanz sowie der wohlwollenden Zusage der breiten Unterstützung bei der Weiterentwicklung und Umsetzung unseres Clustervorhabens, freuen wir uns ganz besonders. Wir bedanken uns herzlich beim Sächsischen Staatsministerium für Regionalentwicklung für die Unterstützung im Landkreis Görlitz – so geht Strukturwandel! 

Jetzt gibt es noch viel zu tun! Wir machen uns an die Arbeit mit diesem ersten Meilenstein und entwickeln mit den Netzwerkpartnern in der Oberlausitz die nächsten Schritte. Darüber werden wir an dieser Stelle demnächst informieren! 

Soweit die freudige Nachricht. Doch noch mal ganz genau: worum geht es konkret?

Z.B. um die Frage, ob die Mobilität nicht der eigentliche Hidden Champion im Strukturwandel ist.

Ist die Erreichbarkeit von Kommunen und die Verfügbarkeit von nachhaltigen und bedarfsgerechten Angeboten nicht ein elementares Entscheidungsmomentum für die Attraktivität einer Gemeinde und somit auch für die Ansiedlung von Unternehmen? Zieht ein Hydrogen Lab Görlitz nicht weitere interessierte Start-Ups in die Region? Und bilden Clusteraktivitäten nicht Nukleus für Innovation und Transformation?

In der Oberlausitz entstehen sehr viele Einzelprojekte von der Logistik bis zum Öffentlichen Verkehr, die oft den Fokus auf eine Technologie oder einen Verkehrsträger legen. Und das ist völlig in Ordnung. Dafür sind Fachexperten da.

Wir werden mit LCM diese technologie- und verkehrsträgerübergreifende Brücke bilden, das Gesamtsystem REGION denken und Synergieeffekte für die Mobilität der Zukunft in der Lausitz ziehen - mit Blaupausen, neuen Technologien und spannenden Projekten.

So wird ein Angebot geschaffen, das unsere Region attraktiv für die weitere Ansiedlung von Unternehmen und Start-Ups macht. Ein Beispiel für ein ähnliches Schlüsselprojekt im LCM ist WALEMObase. WALEMO steht für Wasserstoff, Leichtbau und autonome Mobilität im ländlichen Raum. Hier werden die Stärken der Region genutzt, um neue Lösungen zu entwickeln. Wir nutzen den Leichtbau als Kernkompetenz und schaffen wasserstoffbasierte, bedarfsgerechte, kleingefäßige Verkehrsangebote – automatisiert und im ländlichen Raum!

Wir werden jetzt loslegen. Unseren Fahrplan konkretisieren und zusammen mit den Partnern in Sachsen Angebote schaffen, um unsere Region attraktiver zu machen.

Natürlich halten wir euch an dieser Stelle regelmäßig über alles auf dem Laufenden!

 

Herzliche Grüße!

EureDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

                                                                                                  

 

+mimus-Blog

Geschichten, Hintergründe, Informationen aus dem #Unbezahlbarland

Warum dieser Blog?

Letzte Beiträge

Search