Auch bei der diesjährigen Unternehmensbefragung, die im Auftrag des Landkreises Görlitz und des Jobcenters durch die ENO durchgeführt wurde, zeigt sich, dass sich die Unternehmen im Landkreis Görlitz überwiegend wohl fühlen. Diese Nachricht erfreut uns als Entwicklungsgesellschaft und Wirtschaftsförderer natürlich besonders! Schließlich setzen wir einen großen Teil unserer Arbeitskraft genau dafür ein: ein gutes wirtschaftliches, entwicklungsfähiges und zukunftsorientiertes Klima zu erhalten und weiterzuentwickeln.

91% der Unternehmen, die an der Unternehmensbefragung im Frühjahr 2022 teilgenommen haben, beantworten die Frage, ob sie den Standort weiterempfehlen würden, mit einem klaren „Ja“ (46%), dicht gefolgt von „Ja, mit Einschränkungen“ (45%). Im Vergleich zur Unternehmensbefragung von 2018, in der 84% der befragten Unternehmer eine Ansiedlung bei uns im Landkreis empfohlen haben, ist das ein positiver Zuwachs von 7%.

Unter den Unternehmern, die den Standort mit Einschränkungen empfehlen, erkennen die meisten Verbesserungspotenzial vor allem in der verkehrstechnischen Infrastruktur (23%) - also in einem Bereich, der auch von unserer Mobilitätsexpertin Heike Schleussner mit Leidenschaft bearbeitet wird. Auch bei der bei der Gewinnung von Fachkräften sehen 17% noch "Luft nach oben" - die aber auch Dank der "Unbezahlbarland"-Kampagne immer weniger wird. Beim Fachkräftenachwuchs konnten 53% der Teilnehmenden alle Ausbildungsplätze besetzen - im Jahr 2018 waren es noch 67%. Als häufigste Gründe wurden genannt, dass keine bzw. keine geeigneten Bewerbungen vorlagen. Besonders viele Ausbildungsplätze blieben in den Berufen Koch, KfZ-Mechatroniker und Hotelfachkraft unbesetzt. Ganz klar eine Herausforderung, derer sich unsere ENO-Servicestelle Bildung schon lange angenommen hat: schließlich organisieren wir viele berufsorientierende Maßnahmen, wie z.B. Check den Job, die Ausbildungsmesse INSIDERTREFF (die pandemiebedingt online, aber auch erfolgreich stattfinden konnte) und am 11. Juni endlich wieder in den Messehallen Löbau stattfinden kann. Dazu geben wir mit dem INSIDER den Schulabgängern alljährlich einen umfassenden Katalog zur Berufs- und Ausbildungsplatzwahl an die Hand.

Obwohl leider (noch) so mancher Ausbildungsplatz unbesetzt bleiben musste, planen 24% der Unternehmen eine Vergrößerung ihrer Gewerbefläche in den nächsten fünf Jahren. Was uns natürlich freut - und auch, dass aus dieser Gruppe die allermeisten, die expandieren wollen, nicht umziehen oder abwandern müssen. 49% der Teilnehmenden geben an, dass sie im Falle einer Expansion ausreichende Gewerbeflächen am jetzigen Standort vorfinden werden. Und falls nicht - helfen wir mit unserer Flächengesellschaft natürlich gerne weiter!

Ganz besonders stolz sind wir auf einen Wert, den man - ähnlich wie Lebensqualität - gar nicht so richtig in Zahlen fassen kann. 2018 wünschten sich 47 % der befragten Unternehmen mehr Imagewerbung für den Landkreis als Wirtschaftsstandort. Das haben wir - der Landkreis und wir als ENO - uns natürlich zu Herzen genommen und mit der "Unbezahlbarland"-Kampagne, in der wir blitzend fortschrittliche, aber auch wunderbar traditionelle Unternehmen und natürlich besonders die guten Arbeits- und Lebensbedingungen in unserer schönen Region vorstellen, anscheinend ziemlich gut gemeistert.

Denn derzeit sind 95% der Befragten zufrieden bis glücklich mit dem Image des Landkreises Görlitz.

Und wenn es den Menschen und der Wirtschaft gut geht, geht es uns genauso!

Hier geht es zur kompletten Auswertung der Befragung.

Viele Grüße!

Eure Jasna

Search