Heute berichten Heike Schleussner ENO mbH und Christoph Scholze GRANTIRO Initiative GmbH

 

Kann der Energiesektor das alleinige Rückgrat im Strukturwandel sein?

Nein! Denn traditionell sind wir zwar Energieregion, aber auch viel mehr.

Dieser Frage haben wir uns angenommen und konnten wie erwartet schnell ein anderes Bild skizzieren: Die Lausitz ist vor allem auch Handwerk! Das Handwerk, dem man oft den vielzitierten goldenen Boden nachsagt und welches im Landkreis Görlitz einen Großteil der sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung abbildet. Laut Handwerkskammer Dresden gibt es im Unbezahlbarland 4.376 Handwerksbetriebe (Stand 31.12.2021). Auf 1.000 Einwohner kommen damit 17,6 Betriebe. Dieser Vergleich zeigt die Bedeutung des Wirtschaftsbereichs für die Region.

Doch was kann das Handwerk und wo entwickelt es sich hin? Wie verhalten sich Kunden und Märkte in Zeiten von Klimawandel, Nachhaltigkeitsdiskussionen und Digitalisierung? Weiß jeder um die Chancen, die sich ergeben - oder haben wir keine Zeit zum Axt schärfen, weil wir Holz haken müssen? Um Antworten zu finden und um Angebote an das Handwerk zu formulieren, hat der Landkreis Görlitz die ENO und GRANTIRO Initiative GmbH beauftragt, Holz mit all seinen Facetten und Möglichkeiten im Rahmen einer Holzbauinitiative Oberlausitz zu betrachten. Was in Kodersdorf gestartet, traditionell in Niesky verankert und vom Norden bis Süden gedacht werden muss, sehen wir als großes Potenzial in seiner gesamten Wertschöpfungskette im Landkreis: Holz als Werk-/Baustoff der Zukunft. 

Nun sind wir weit davon entfernt, dem gestandenen Handwerker aufzeigen zu wollen, wie er sein Geschäft führen muss und was er zukünftig für Produkte braucht. Wir wollen lediglich jeden, der einen Bezug zum Holz hat, einladen, an diesem Zukunftsthema mitzuwirken. Als Holzbau-Satellit Oberlausitz wollen wir im sächsischen Holzbaukompetenznetzwerk unsere regionalen Stärken einbringen und von den sächsischen Strukturen und Kompetenzen profitieren. Themen wie das traditionelle Bauen von Morgen, neue Wohnkonzepte und Produkte sowie Technologie- und Wissenstransfer sollen auf die Tagesordnung.

TRADITIONSBEWUSST, aber offen für ANDERS und NEU wollen wir uns ergebnissoffen in dieses Abenteuer stürzen. 

Immer auf der Suche nach Antworten auf Fragen wie: Kann man aus den besten Eigenschaften von Umgebindehaus und industriellen Holzhausbauten der Moderne nach dem Architekten Konrad Wachsmann ein neues Produkt entwickeln? Wie kann man den Werkstoff und Produkte aus Holz digitalisieren? Wie kann ein Zentrum der praxiserprobten, handwerklich genutzten Intelligenz mit Werk-, Digitalisierungs- und Innovationsräumen geschaffen und welche Gewerke können hier vereint werden? Was bewegt den Kunden von Morgen und was ist unsere Antwort auf diesen Bedarf? Dies und vieles mehr wollen wir gemeinsam mit Partnern aus Wirtschaft und Wissenschaft in der Oberlausitz und unseren Schwester-Satelliten in Eibenstock und Leipzig beantworten. Als starker, sächsischer Netzwerkverbund und als wichtiger europäischer Holz-Standort.

Haben Sie einen Handwerksbetrieb oder arbeiten in einem?

Dann melden Sie sich gern, wenn Sie an diesem spannenden Entwicklungsprozess mitgestalten wollen und sich mit Ihrer praktischen Expertise einbringen können! 

Wir freuen uns auf Sie und Ihre Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!!

Viele Grüße -

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! und Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Search